Stape

3 einfache Schritte zum Testen die serverseitige von Universal Analytics/GA4 und Facebook Conversion API

Autor
Stape
Veröffentlicht
February 06, 2021
Auch erhältlich in

Google Tag Manager wurde ursprünglich entwickelt, um das Leben von Vermarktern zu erleichtern. Wenn Sie den Google Tag Manager Web-Container verwenden, müssen Sie die Entwickler nicht mehr bitten, Zählpixel hinzuzufügen, und auf das nächste Update warten, um Ihr Tracking in der Produktion zu sehen.

Google hat im Jahr 2020 eine serverseitige Version von Google Tag Manager veröffentlicht. Die Server-Seite ist komplizierter als das Web-Container-Setup, zumindest im Moment, da die Idee und die Technologie hinter dem Server-Tagging völlig anders sind als die, die wir früher im Web hatten. Aber der Server-Seite Tagging bringt Ihrer Website enorme Vorteile. Der serverseitiger Tagging wird immer beliebter, da es die Möglichkeit bietet, Personen zu verfolgen, die AdBlocker, Browser mit ITPs und andere Tracking-Einschränkungen verwenden.

Ziel dieses Artikels ist es nicht, Sie davon zu überzeugen, mit dem serverseitigen Tagging zu beginnen (es gibt einen weiteren Blogbeitrag, der die wichtigsten Vorteile des serverseitigen Trackings beschreibt). Ich gehe davon aus, dass Sie sich bereits entschieden haben, der serverseitiger Tagging auf Ihrer Website zu implementieren. In diesem Blogbeitrag erfahren Sie, wie Sie überprüfen können, ob die serverseitige Tracking für Universal Analytics, GA4 und Facebook Conversion API korrekt eingerichtet wurde.

Wir werden diese Methoden durchgehen: Überprüfung des serverseitiges Tagging im Tag Manager Server-Container-Debug-Modus, Facebook Event-Testing-Tool und Entwickler-Tool in Ihrem Browser. Fangen wir an.

1. Prüfen Sie, ob Universal Analytics und GA4 serverseitige Tracking korrekt installiert sind:Link zu diesem Abschnitt kopieren

1.1 Verwenden Sie den Google Tag Manager Serverseitige Container-Vorschau und Debug-Modus.Link zu diesem Abschnitt kopieren

Ich schlage vor, mit der Tag Manager-Vorschau und dem Debug-Modus zu beginnen, um sicherzustellen, dass Ihre Tags dann ausgelöst werden, wenn sie sollten. Das GTM-Debug-Tool zeigt Ihnen, welche Tags und Ereignisse der Website hinzugefügt wurden und ob sie auf bestimmten Seiten/Triggern ausgelöst wurden oder nicht.

Der Tag Manager Server Container Debug-Modus funktioniert ähnlich wie der Web-Debugger. Klicken Sie einfach auf die Schaltfläche Vorschau in der oberen rechten Ecke. Navigieren Sie dann zu den verschiedenen Seiten und klicken Sie auf die Schaltfläche oder führen Sie die im Server-Container eingerichteten Ereignisse aus.

Kehren Sie zum Tag Manager-Debugger zurück und überprüfen Sie, welche Tags und Ereignisse ausgelöst wurden und ob alle erforderlichen Parameter an den DatenLayer gesendet wurden. Wenn alles korrekt funktioniert, können wir zum nächsten Schritt übergehen.

Tag Manager debugger
debug view

1.2 Prüfen Sie, ob Universal Analytics und GA4 Anfragen von der richtigen Tagging-URL senden.Link zu diesem Abschnitt kopieren

Um sicherzustellen, dass Anfragen von einer benutzerdefinierten Tagging-URL (über den Cloud-Server) gesendet werden, müssen Sie tiefer in die Entwicklerzone eindringen. Dazu benötigen wir die Entwicklerwerkzeuge von Chrome oder Safari (Sie können auch andere Browser verwenden).

Auf dem Mac können Sie das Entwicklertool aufrufen, indem Sie auf Befehl+Option+Ich oder die rechte Maustaste und dann auf Inspektion klicken.

developer tool

Wenn Sie das Entwicklertool geöffnet haben, gehen Sie auf die Registerkarte Netzwerk und aktualisieren Sie die Seite. Wenn Sie sich im Filter befinden, geben Sie collect ein. Sie sollten Universal Analytics und GA4-Anfragen sehen. Klicken Sie auf die UA- oder GA4-Anfrage, und auf der rechten Seite sehen Sie zusätzliche Parameter.

Beachten Sie, dass Sie überprüfen müssen, ob in der Anfrage-URL die Tagging-Server-URL zu sehen ist; es ist diejenige, die Sie dem Server-Container und der Universal Analytics- oder GA4-Variable oder dem Tag hinzugefügt haben.

1.3 Prüfen, ob Cookies erweitert wurdenLink zu diesem Abschnitt kopieren

Hinweis: Cookies werden nur erweitert, wenn Sie eine benutzerdefinierte Unterdomäne innerhalb der Tagging-URL verwenden. Zum Beispiel lautet die URL Ihrer Website example.com. Dann sollte die benutzerdefinierte Domäne für die Tagging-URL wie gtm.example.com aussehen.

Wechseln Sie zur Registerkarte "Anwendung" im Entwickler-Tool, das Sie in Schritt zwei verwendet haben. Klicken Sie auf Storage-> Cookies. Auf der rechten Seite finden Sie Cookies mit der Bezeichnung FPID; überprüfen Sie das Datum in der Spalte "abgelaufen". Auf diese Weise sollten Cookies bis zu 2 Jahre verlängert werden. Ich schreibe diesen Beitrag im Februar 2021, und mein Cookie wird im Februar 2023 ablaufen. Wenn Sie kein serverseitiges Tracking und eine benutzerdefinierte Tagging-URL unter Ihrer Hauptdomain verwenden, verringert Safari die Lebensdauer Ihrer Cookies auf 1 oder 7 Tage. Wenn Sie sehen, dass die Cookies nicht erweitert wurden, gehen Sie zum Universal Analytics- oder GA4-Klient innerhalb des Serverkontainer, klicken Sie auf "Weitere Einstellungen" und überprüfen Sie, wie die Server-Cookie-Einstellungen auf dem unten stehenden Screenshot aussehen. Oder stellen Sie sicher, dass Sie eine benutzerdefinierte Tagging-URL verwenden, die wie gtm.youdomain.com aussieht.

cookies named FPID

2. Testen Sie die Implementierung der Facebook Conversion APILink zu diesem Abschnitt kopieren

2.1 Verwenden Sie das GTM-Server-Debug-Tool, um zu überprüfen, ob der Basiscode und die FB-Events korrekt ausgelöst werden.Link zu diesem Abschnitt kopieren

Der erste Schritt beim Testen des serverseitigen Facebook-Trackings ist derselbe wie bei Universal Analytics. Sie müssen sicherstellen, dass die Ereignisse bei den richtigen Auslösern ausgelöst werden. Öffnen Sie das GTM-Debug-Tool, klicken Sie sich durch die Seiten Ihrer Website und führen Sie die Ereignisse aus, die Sie testen möchten. Sobald Sie dies getan haben, gehen Sie auf die Registerkarte Tag Manager Debugger und überprüfen Sie die Ergebnisse.

Stellen Sie zunächst sicher, dass das FB-Basis-Pixel bei einem Seitenaufruf ausgelöst wird.

FB base pixel 

Wenn Sie unser serverseitiges FB-Tracking-Tag verwenden, haben Sie zwei Optionen zum Senden von FB-Events:

● Vererben von GA-Klient. In diesem Fall werden die UA-Ereignisse automatisch den FB-Standardereignissen zugeordnet. Wenn wir das UA-Ereignis nicht mit einem Standard-FB-Event abgleichen können, fügen wir es als benutzerdefiniertes Ereignis hinzu. Wenn Sie die Option inherit verwenden, sehen Sie im GTM-Debug-Modus nur das FB-Basis-Tag.

● Überschreiben. Wenn Sie die Überschreibungsoption wählen, müssen Sie die FB-Server-Events manuell im Server-Container einrichten. Auf diese Weise wird sie im Debug-Modus des Servers sichtbar.

2.2 Facebook-Test-Tool für Facebook Conversion APILink zu diesem Abschnitt kopieren

Öffnen Sie den Eventmanager in Ihrem Facebook Unternehmensmanager und klicken Sie auf Test Events. Sie werden einen Code für ein Testevent sehen, den Sie zu unserem Facebook-Tag im Google Tag Manager hinzufügen sollten. Mit Hilfe dieses Codes können Sie Events des Facebook-Servers in Echtzeit testen.

Sobald Sie eine Test-ID hinzugefügt haben, öffnen Sie Ihre Website und führen Sie Aktionen aus, die Ihre FB-Events auslösen. Kehren Sie dann zum Facebook-Test-Tool zurück und überprüfen Sie die Ereignisse, die es Ihnen anzeigt. In der Spalte "Empfangen von" sollten Sie "Server" sehen. Sie können auf das Ereignis klicken und die aufgezeichneten Parameter sehen.

Beachten Sie, dass das Chrome-Plugin für den Facebook-Pixel-Helfer, das Sie zur Überprüfung der FB-Browser-Events verwendet haben, für die Conversion-API nicht funktioniert. Deshalb müssen Sie alles mit dem Testwerkzeug überprüfen.

actions triggering FB events

2.3 Überprüfen Sie, ob die Facebook-Cookies verbraucht wurden.Link zu diesem Abschnitt kopieren

Hinweis: Cookies werden nur erweitert, wenn Sie eine benutzerdefinierte Unterdomäne innerhalb der Tagging-URL verwenden. Wenn die URL Ihrer Website beispielsweise example.com lautet, sollte eine benutzerdefinierte Domain für die Tagging-URL wie gtm.example.com aussehen.

Der dritte Schritt ähnelt dem, den wir für Universal Analytics durchgeführt haben, weist jedoch einige Unterschiede auf. Um das Ablaufdatum der Facebook-Cookies zu überprüfen, müssen Sie es zunächst generieren. Öffnen Sie dazu Ihre Website und fügen Sie am Ende der URL Ihrer Website etwas ein, das wie folgt aussieht:

?fbclid=IwAR1Y_o01bzRrfguyqxMG3IDAH1w1E4beskjlP3Hwg7rxIQnxE51Rb3vi8mw+aem_AYmjtColl1ovygS0j8SyofoUSt6ED_pL_jfSO6ZaFsIDyeiMoLk5cjqjl0kXveC9Mnukg-tXf8pqKUm6IJzkytcPLHmPdubDT0kawjP8tKaj7_NILjJ-BzG0

Es ist eine Klick-ID, die Facebook verwendet, um Nutzer zu verfolgen. Die vollständige URL sollte wie folgt aussehen:

_fbc and _fbp

SchlussfolgerungLink zu diesem Abschnitt kopieren

Ich hoffe, dass alles für Sie funktioniert hat und Sie das serverseitige Tracking für Universal Analytics, GA4 oder die Facebook Conversion API erfolgreich einrichten konnten. Wenn nicht, sollte dieser Artikel Ihnen bei der Fehlersuche und -behebung helfen. Wenn Sie Fragen haben, können Sie uns gerne eine E-Mail an support@stape.io schicken.

Tagged with:Facebook

Hosten Sie Ihren GTM-Server bei Stape

Mit der Anmeldung stimmen Sie den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Datenschutzerklärung von Stape zu