Einrichten von serverseitigem Affiliate-Tracking mit Google Tag Manager

Veröffentlicht
5. Dez. 2021
Auch erhältlich

Affiliate-Marketing ist eine großartige Möglichkeit, Einkommen für Ihr Unternehmen zu generieren. Andererseits ist es auch eine gute Möglichkeit, Ihre Website für Partner zu monetarisieren, was sehr lukrativ sein kann, wenn es richtig gemacht wird. 

Aufgrund von Tracking-Beschränkungen und Werbeblockern ist die Tracking von Affiliate-Conversions zu einer Herausforderung geworden. Affiliates können bis zu 40 % ihrer Verkäufe aufgrund von kundenseitigem Tracking verlieren. Das liegt daran, dass die browserbasierte Verfolgung nicht mehr zuverlässig ist. Intelligent Tracking Prevention (ITP) von Apple, Enhanced Tracking Protection (ETP) von Firefox, Werbeblocker, Einschränkung der Verwendung von Cookies Dritter.  

Aus diesem Grund sollten Sie die Implementierung eines serverseitigen Affiliate-Trackings in Betracht ziehen. Einige bekannte Affiliate-Netzwerke, wie z. B. Awin, haben das serverseitige Tracking bereits für alle ihre Partner zur Pflicht gemacht. 

In diesem Blog möchte ich darüber sprechen, wie serverseitiges Affiliate Conversion Tracking funktioniert und wie man es mit dem serverseitigen Google Tag Manager einrichtet. 

Wie funktioniert das clientseitige Affiliate-Tracking?Link zu diesem Abschnitt kopieren

Alle Affiliates haben eine eindeutige Kennung im Affiliate-Netzwerk. Sie erhalten einen eindeutigen Affiliate-Link mit ihrer ID für jedes Angebot, dem sie zugeordnet sind.

Wenn ein Nutzer auf einen Affiliate-Link klickt, wird im Browser des Nutzers ein Cookie mit einer eindeutigen Kennung angelegt. Dieses Cookie speichert Informationen über den Partner und ist für die Meldung verantwortlich, dass der Nutzer eine Conversion. 

In einigen Fällen wird beim client-seitigen Tracking kein Cookie von Dritten mit Partnerinformationen erstellt. Klickt ein Nutzer beispielsweise in Safari auf einen Affiliate-Link, wird kein Cookie erstellt, da Safari ITP keine Cookies von Drittanbietern zulässt; daher wird die Konversion des Nutzers nicht einem Affiliate zugeordnet. 

Wie funktioniert das serverseitige Affiliate-Tracking?Link zu diesem Abschnitt kopieren

Die Server-zu-Server-Konvertierung von Partnernetzwerken verwendet Erstanbieter-Cookies. Diese Cookies werden direkt vom Server des Partners an den Server des Affiliate-Netzwerks weitergeleitet. 

Nehmen wir an, Sie verwenden einen Google Tag Manager-Servercontainer mit einer benutzerdefinierten Subdomain, die Sie eingerichtet haben. Mit dem serverseitigen Google Tag Manager richten Sie Affiliate-Tags ein, die Cookies der ersten Partei setzen. Diese Cookies können nicht blockiert werden, da sie den Status eines Cookies der ersten Partei haben. 

Einige Affiliate-Netzwerke raten davon ab, allein zum serverseitigen Tracking zu wechseln. Sie sagen, dass das browserbasierte Tracking zuverlässiger ist, aber bisher weniger. Daher ist eine hybride Art der Verfolgung eine bessere Lösung. 

Das serverseitige Tracking wird immer beliebter, und die meisten leistungsstarken Analyse- und Werbeplattformen unterstützen bereits serverseitiges Tracking. In einem Blogartikel haben wir alle Plattformen aufgelistet, die serverseitiges Tracking unterstützen. Eine verbesserte Datenverfolgung ist nicht der einzige Vorteil der Verwendung serverseitiger Tags. Es kann Ihnen auch helfen, die Seitengeschwindigkeit zu erhöhen, was sich positiv auf das organische Ranking auswirken wird. 

Vorteile des serverseitigen Affiliate-TrackingsLink zu diesem Abschnitt kopieren

Für AffiliatesLink zu diesem Abschnitt kopieren

Es werden mehr Conversions getrackt, was mehr Einnahmen für die Affiliates bedeutet. Awin untersuchte 150.000 Tracking-Aufrufe und stellte fest, dass bei der serverseitigen Implementierung 12,6 % mehr Cookies gesetzt wurden. In den meisten Fällen wurden die clientseitigen Cookies von Browsern blockiert, die die Verwendung von Cookies von Drittanbietern einschränken (wie Safari oder Firefox), und der Rest von AdBlockern. 

Für UnternehmenLink zu diesem Abschnitt kopieren

Verbesserte Geschwindigkeit der Seite.

Nehmen wir an, Sie haben Angebote von 3 Affiliate-Netzwerken. Alle diese Affiliate-Netzwerke verlangen, dass Sie ihren Tracking-Code hinzufügen. Das bedeutet, dass Sie Ihrer Website 3 JavaScripts hinzufügen müssen, und diese JavaScripts verlangsamen Ihre Website. 

Bessere Datensicherheit.

Wenn Sie der Website JavaScript für Affiliates hinzufügen, haben Sie keine Kontrolle darüber, welche Daten gesammelt werden. Es werden möglicherweise mehr Daten erfasst, als Sie zugestimmt haben. So kann es beispielsweise die personenbezogenen Daten der Nutzer von Ihrer Website auslesen und damit gegen Ihre Datenschutzrichtlinie und die DSGVO verstoßen. Auf der Serverseite haben Sie die vollständige Kontrolle darüber, welche Daten an das Netzwerk der Affiliates gesendet werden.

Besseres Verständnis für die Ergebnisse des Affiliate-Marketings.

Sie werden in der Lage sein, alle Conversions, die von Affiliates stammen, zu verfolgen. Dies hat zwei positive Auswirkungen:

  • Ein klares Verständnis davon, woher Ihre Conversions kommen.
  • Ein attraktiveres Angebot für Affiliates: Wenn die Affiliates sehen, dass Ihr Angebot ihnen mehr Geld bringt, werden sie mehr Besucher auf Ihre Website leiten, was wiederum mehr Verkäufe für Sie bedeutet.

Serverseitiges Affiliate-Conversion-Tracking mit serverseitigem Google Tag ManagerLink zu diesem Abschnitt kopieren

Stape hat für den Google Tag Manager Server-Container ein Tag zur Verfolgung der Konversionsrate von Affiliates erstellt. Mit diesem Tag können Sie die Aufrufe von Affiliate-Seiten und serverseitige Conversions tracken. 

Konfigurationen für Affiliate Conversion-Tags:Link zu diesem Abschnitt kopieren

Typ:

  • PageView speichert URL-Parameter in einem Cookie mit dem Namen: affiliate_{PARAMETER_NAME}
  • Conversion sendet Anfragen an die Conversion-URL. Hier müssen Sie die URL hinzufügen und die Anfragemethode auswählen (GET oder POST).

Conversion sendet Anfragen an die Conversion-URL. Hier müssen Sie die URL hinzufügen und die Anfragemethode auswählen (GET oder POST).

 Parameterabfragen: Sie können hier Parameter hinzufügen und beliebige GTM-Server-Variablen verwenden.  

Einrichten von serverseitigem Affiliate-Tracking mit Google Tag ManagerLink zu diesem Abschnitt kopieren

2. Senden Sie Daten an den Server-GTM-Container. Wir haben Blog-Beiträge, die beschreiben, wie man Daten an ss GTM mit Google Analytic 4 und Data Tag/Data Client sendet.

3. Laden Sie Affiliate Conversion Tag von GitHub herunter -> Öffnen Sie die Vorlagenabschnitte im Google Tag Manager-Container auf dem Server -> Klicken Sie auf New.

4. Klicken Sie auf die drei Punkte in der oberen rechten Ecke -> Klicken Sie auf Import -> Wählen Sie die Affiliate-Konvertierungs-Tag-Vorlage, die Sie kürzlich von GitHub heruntergeladen haben -> Klicken Sie auf Save. 

add affiliate tag to server google tag manager

5. Der erste Schritt wäre, Cookies mit der Affiliate-ID zu setzen, wenn der Benutzer Ihre Website besucht. Dazu erstellen Sie ein neues Tag mit dem Typ Affiliate-Tag -> Typ PageView -> URL-Parameter hinzufügen, den Sie in Cookies speichern möchten -> Cookie-Lebensdauer festlegen -> Trigger hinzufügen. 

affiliate pageview tracking server-side

6. Testen Sie das Affiliate PageView-Tag. Sie sollten sehen, dass das Tag in der Google Tag Manager-Servervorschau erfolgreich ausgelöst wurde und ein Cookie gesetzt wurde. Der Name des Cookies beginnt mit Affiliate.

test affiliate pageview tracking

7. Der nächste Schritt ist das Einrichten eines Conversion Ereignisses. Jedes Affiliate-Netzwerk hat eine Liste von Pflichtfeldern, die gesendet werden müssen, wenn ein Nutzer konvertiert. Erstellen Sie ein neues Tag mit dem Tag-Typ Affiliate Conversion -> Wählen Sie den Typ Conversion -> Fügen Sie eine Ziel-URL hinzu (Sie finden diese Ziel-URL in dem Affiliate-Netzwerk, mit dem Sie zusammenarbeiten) -> Wählen Sie die Request-Methode (hängt von den Anforderungen Ihres Affiliate-Netzwerks ab) -> Fügen Sie Parameter hinzu -> Fügen Sie einen Trigger hinzu. 

affiliate conversion tracking server-side 

8. Vergessen Sie nicht, die Container zu veröffentlichen, sobald Sie sie eingerichtet und getestet haben. 

SchlussfolgerungLink zu diesem Abschnitt kopieren

Wenn Sie Affiliate-Marketing als eine der Quellen für Traffic und Conversions in Ihrem Unternehmen betrachten, ist es jetzt an der Zeit, Ihr Conversion-Tracking durch die Implementierung einer serverseitigen Integration zu verbessern. Cookies von Drittanbietern und client-seitiges Tracking sind nicht mehr zuverlässig. Und sie werden noch unzuverlässiger werden, wenn Chrome die Cookies von dritten Anbietern abschafft.

Ich hoffe, dieser Blog hat Ihnen bei der Einrichtung des serverseitigen Partner-Conversion-Trackings geholfen. Wenn Sie Hilfe bei der Einrichtung des serverseitigen Trackings für Ihre Website benötigen, kann Ihnen die Agentur stape helfen. Senden Sie einfach eine E-Mail an agency@stape.io.  

Wir können das serverseitige Affiliate-Tracking für Sie einrichten!

Sie brauchen nur ein paar einfache Fragen zu stellen. Klicken Sie auf Hilfe anfordern, füllen Sie das Formular aus, und wir senden Ihnen ein Angebot.

Hilfe anfordern
Tagged with:gtm serversGTM tag

Hosten Sie Ihren GTM-Server bei Stapejetzt!