Stape
Suche

Facebook Conversion API gegen Facebook Pixel

Veröffentlicht
30. Dez. 2022
Auch erhältlich

Viele von Ihnen haben schon von Facebook Conversion API und Facebook Pixel gehört. Obwohl sie vom Namen her ähnlich klingen, funktionieren diese beiden Tracking-Methoden unterschiedlich. Beide Tools liefern wichtige Erkenntnisse darüber, wie Nutzer mit Websites interagieren, aber sie sammeln Daten auf unterschiedliche Weise - daher ist es für Unternehmen wichtig zu unterscheiden, welche Methode für ihre Bedürfnisse die richtige ist.

In diesem Blog-Beitrag werden wir die Funktionen von Facebook Conversion API und Facebook Pixel beschreiben, sie vergleichen und ihre Einrichtung besprechen. 

Was ist Facebook Pixel

Das Facebook Pixel ist ein Tool zum Sammeln von Daten, das Ihnen helfen kann, das Beste aus Ihren Facebook- und Instagram-Werbeanzeigen herauszuholen. Im Grunde genommen ist das Facebook-Pixel, oder jetzt Meta-Pixel, ein Skript, das Sie in den Code Ihrer Website einfügen. 

Es sammelt Daten, die es Ihnen ermöglichen, die Konversionen von Facebook-Werbeanzeigen zu analysieren, Werbeanzeigen zu optimieren, gezielte Zielgruppen für zukünftige Werbeanzeigen zu generieren und Personen, die bereits eine Aktion auf der Website durchgeführt haben, erneut anzusprechen.

Es hilft Unternehmen, die Wirksamkeit ihrer Produkt- oder Dienstleistungswerbung zu bewerten. Pixel verfolgen, was Nutzer tun, wenn sie nach dem Anklicken einer Anzeige auf Ihre Website kommen, und welche Seiten sie besuchen.

Wie Facebook Pixel funktioniert

Facebook Pixel platziert die Cookies und löst sie aus, um Nutzer zu verfolgen. Alles findet im Browser des Besuchers statt. Deshalb wird diese Methode auch als clientseitiges Tracking bezeichnet. 

Dies ist auch ein Beispiel für das Drittanbieter-Tracking, da Daten an eine Drittanbieter (Facebook) übermittelt werden, von der Ihr Besucher möglicherweise nichts weiß. Die Browser versuchen, das Tracking durch Drittanbieter-Tracking zu blockieren.

facebook pixel

Was ist die Facebook Conversion API und wie funktioniert sie

Facebook Conversion API (CAPI) ist eine serverseitige Methode zur Verfolgung von FB-Ereignissen. Sie bietet im Vergleich zu Facebook-Pixeln eine bessere Datenqualität und Kontrolle über die verfolgten Informationen. 

Facebook hat seine Conversion API als Antwort auf die Tracking-Beschränkungen vorgestellt, die in den letzten Jahren immer beliebter wurden. Sie erklären, dass die CAPI eine leistungsstarke Lösung für Werbetreibende ist, die die Resonanz und den Erfolg ihrer FB-Werbekampagne genau messen wollen, und hilft, neuen Tracking-Beschränkungen wie der intelligenten Tracking-Verhinderung in Safari oder Firefox, die die Cookie-Lebensdauer begrenzen, iOS-Tracking-Bestimmungen und wachsenden Ad-Blocking-Raten zu begegnen.

Jüngste Studien zeigen, dass Werbetreibende aufgrund von Werbeblockern und Tracking-Einschränkungen bis zu 30 % der Conversion-Daten verlieren können. Wenn diese Tracking-Einschränkungen aktiviert sind, funktioniert das Facebook-Pixel nicht. Das bedeutet, dass FB keine wertvollen Informationen über Nutzeraktionen auf der Website erhält, was sich negativ auf die Erfolgsmessung von Kampagnen und die Qualität von benutzerdefinierten und ähnlichen Zielgruppen auswirken kann. 

Mit der Facebook Conversion API können Sie all diese Tracking-Beschränkungen umgehen und das Nutzerverhalten auch dann verfolgen, wenn Tracking-Beschränkungen aktiviert sind und das FB-Pixel blockiert ist. Wie ist das möglich?

Das alles, weil FB CAPI nicht im Browser des Benutzers, sondern auf dem Server arbeitet. Nur Sie können kontrollieren, welche Nutzer- oder Ereignisdaten über Server gesendet werden. AdBcloker oder ITPs können nicht auf die Daten des Tagging-Servers zugreifen, der die Informationen mittels CAPI-Technologie an FB sendet. 

Ein weiterer großer Vorteil von FB CAPI ist, dass es Cookies der ersten Partei verwendet, während das FB-Pixel auf Cookies der dritten Partei beruht. Jedes Mal, wenn ein Nutzer aus Ihrer FB-Werbekampagne Ihre Website besucht, setzt FB zwei Arten von Cookies: fbp (Browser-ID) und fbc (Klick-ID). Diese Cookies werden von der Domain facebook.com gesetzt und gelten als Drittanbieter-Cookies (da diese Cookies nicht von Ihrer Domain gesetzt wurden). Wenn der Nutzer zu Ihrer Website zurückkehrt und konvertiert, verwendet FB fbp- und fbc-Cookies, um die Nutzer den Kampagnen zuzuordnen.

Dank ITP wird die Lebensdauer solcher Drittanbieter-Cookies auf 1 oder 7 Tage verkürzt. Wenn ein Nutzer auf Ihre Anzeige klickt und innerhalb von 7 Tagen zurückkehrt, um einen Kauf zu tätigen, sieht das FB-Pixel die fbc- und fbp-Cookies nicht, da ITP sie gelöscht hat. Auch wenn das FB-Pixel diese Konversion verfolgt und im FB-Ereignismanager anzeigt, wird sie nicht den FB-Kampagnen zugeordnet, die für die Konversion verantwortlich sind.  

Die Facebook Conversion API kann Erstanbieter-Cookies setzen, wenn sich die URL des Tagging-Servers auf Ihrer Domain befindet. In diesem Fall werden die fbp- und fbc-Cookies von Ihrer Domain aus gesetzt, gelten als Erstanbieter Cookies und haben eine Lebensdauer von bis zu 2 Jahren. Dies hat einen großen Vorteil für die Attribution von FB-Kampagnen. 

Der letzte Vorteil ist die Möglichkeit, mit der FB Conversion API Offline-Ereignisse zu senden. Nehmen wir an, Ihr Unternehmen erhält einen beträchtlichen Teil der Bestellungen per Telefon. Einige dieser Bestellungen können durch FB-Kampagnen ausgelöst werden. Das FB-Pixel kann nicht nachverfolgen, welcher Nutzer Ihre FB-Anzeigenkampagne gesehen, auf die Anzeige geklickt und dann einen Kauf per Telefon getätigt hat. 

Mit FB CAPI können Sie Offline-Ereignisse in Echtzeit senden. FB kann solche Offline-Verkäufe anhand von Nutzerparametern den FB-Kampagnen zuordnen. Je mehr Informationen Sie über Ihre Nutzer an FB senden, desto besser können sie die Offline-Verkäufe den FB-Kampagnen zuordnen. 

Wie unterscheidet sich die Facebook Conversion API von dem Facebook Pixel

MerkmaleFacebook PixelFacebook Conversion API
Art der Verfolgungclient-side trackingserver-side tracking
Reise des Kundenvollervoller
Offline-EreignisverfolgungNeinJa
Widerstand gegen WerbeblockerNicht widerstandsfähigwiderstandsfähig
CookiesDrittanbieterErstanbieter
DatenkontrolleNiedrigHoch

Facebook pixel und Conversion API

Facebook empfiehlt dringend, beides zu verwenden - Pixel und CAPI, um die relevantesten Daten zu erhalten. Wenn Ihre Website jedoch dieselben Ereignisse sowohl über das Pixel als auch über die Conversions-API sendet, kann es zu einer Duplizierung von Ereignissen kommen, da FB die gleichen Informationen vom Browser und vom Server erhält.

Facebook verfügt über eine Deduplizierungsfunktion. Sie können nur eine Datei speichern, wenn sie wissen, dass die Ereignisse im Browser und auf dem Server identisch sind.

In unserem Blog haben wir einen Artikel über die Konfiguration der Facebook Conversion API veröffentlicht, in dem Sie weitere Details zur Einrichtung erfahren können.

Der Hauptgrund ist, dass Sie durch die Kombination von Browser und Server zwei Datenquellen erhalten. Und grundsätzlich gilt: Zwei sind besser als eine. Achten Sie aber darauf, dass Sie die Ereignis-Deduplizierung richtig einrichten. Andernfalls könnte es zu einer Überberichterstattung kommen.

Schlussfolgerung

Wir hoffen, dass dieser Artikel ein wenig Licht auf die Unterschiede zwischen Facebook CAPI und Pixel wirft. Wenn Sie Hilfe bei der Einrichtung oder Verwendung der Facebook Conversions API benötigen, wenden Sie sich bitte an den Stape-Support. Wir helfen Ihnen gerne dabei, das Beste aus diesem großartigen Tool herauszuholen.

Tagged with:Facebook

Hosten Sie Ihren GTM-Server bei Stapejetzt!